Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Sportwetten
Ladbrokes Wettsteuer

Ladbrokes Wettsteuer

Die Ladbrokes Wettsteuer ist ein Thema, mit dem sich jeder deutsche Sportwetten-Fan beschäftigen muss, wenn er beim britischen Buchmacher-Urgestein seine Wetteinsätze platzieren möchte. Ladbrokes ist zwar kein deutscher Anbieter, stellt seine Wetten aber einem deutschen Publikum zur Verfügung. Und das verpflichtet den Buchmacher dazu, in Deutschland die Sportwetten Steuer an den Fiskus abzuführen.

 

Ladbrokes Gratiswette

Ladbrokes Wettsteuer

Das ist die Wettsteuer

Dass in Deutschland für zahlreiche Dinge Steuern erhoben werden, ist hinlänglich bekannt. So gibt es beispielsweise die Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Kirchensteuer, Gewerbesteuer oder Grundstückssteuer – und eben auch die Sportwetten Steuer. Eingeführt wurde diese in Deutschland vor einigen Jahren. Im Prinzip kurz nachdem sich die ersten Buchmacher online mit ihren Wetten für ein deutsches Publikum zur Verfügung stellten. Doch um was handelt es sich bei der Wettsteuer genau?

Im Detail sind die Buchmacher dazu verpflichtet, eine Steuer in Höhe von fünf Prozent auf die Umsätze der deutschen Kunden zu zahlen. Von jeder platzierten Wette muss der Bookie also fünf Prozent „zur Seite legen“ und dann an das Finanzamt in Deutschland überweisen. Gerade in den ersten Jahren nach der Einführung haben viele Wettanbieter diesen Part noch großzügig selbst übernommen. Nach und nach allerdings wurden auch die Tipper mit dem Steuerabzug mehr und mehr bekannt gemacht.

 

Ladbrokes Wettsteuer

Grundsätzlich lässt sich als erfreuliche Mitteilung vermelden, dass bei einigen Wettanbietern aus Sicht der Kunden steuerfrei gewettet werden kann. Das heißt nicht, dass der Buchmacher nicht seinen Pflichten nachkommt und die Steuer in Deutschland möglicherweise hinterzieht. Stattdessen bedeutet dies in der Regel nur, dass Du als Kunde nicht mit einem Abzug belastet wirst und der Buchmacher die Steuerkosten komplett aus eigener Tasche trägt. Äußerst angenehm, gleichzeitig machen diese Wettanbieter aber auch den deutlich kleineren Teil der Angebote auf dem Markt aus.

Weitaus typischer ist es, dass Dir der Wettanbieter die Steuer im Falle eines Gewinns von der Gewinnsumme abzieht. Solltest Du also beispielsweise eine Wette mit einem Einsatz von 20 Euro und einer Quote von 2,50 gewinnen, würdest Du als Auszahlung vom Wettanbieter nicht die regulären 50 Euro, sondern stattdessen 47,50 Euro erhalten. 2,50 Euro sind in diesem Fall fünf Prozent von 50 Euro, so dass dieser Betrag als Steuer an den Fiskus überwiesen wird. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Nettogewinn, während der Betrag vo dem Steuerabzug als Bruttogewinn bezeichnet wird.

Die dritte Variante auf dem Markt ist der Steuerabzug direkt bei der Wettabgabe. Hier ist es für Dich aus steuerlicher Sicht also unerheblich, ob Deine Wette gewinnt oder verliert. Platzierst Du einen Einsatz, wird automatisch ein Abzug in Höhe von fünf Prozent vorgenommen. Möchtest Du bei einem solchen Buchmacher eine Wette mit einem Einsatz von 100 Euro platzieren, würden Dir also fünf Euro abgezogen werden und der effektive Wetteinsatz läge in diesem Fall bei 95 Euro.

Wer übernimmt die Steuer bei Ladbrokes?

Ladbrokes ist als Wettanbieter bereits seit mehreren Jahren auf dem deutschen Markt aktiv. Für alle deutschen Sportwetten-Fans bedeutet das unweigerlich auch, dass sie sich mit der Ladrokes Wettsteuer auseinandersetzen müssen. Der Buchmacher geht, wie eingangs schon erwähnt, einen weit verbreiteten Weg und zieht Dir den Steuerbetrag von Deiner jeweiligen Gewinnsumme ab. Das bedeutet im Detail, dass der Gewinnbetrag um fünf Prozent gemindert wird.

Verdeutlichen lässt sich der Umgang mit der Ladbrokes Wettsteuer am leichtesten anhand eines Beispiels. Platzierst Du beim Wettanbieter eine Wette mit einem Einsatz von 100 Euro auf eine Quote von 2,00 und bist mit dieser Wette erfolgreich, zahlt Dir der Buchmacher einen Gewinnbetrag von 190 Euro aus. Die regulären 200 Euro, die es normalerweise als Bruttogewinn geben würde, werden hier automatisch um fünf Prozent gemindert. In diesem Fall entsprechen fünf Prozent von 200 Euro einem Betrag von zehn Euro – die Ladbrokes Steuer, die an das Finanzamt überwiesen wird.

 

Ladbrokes Gratiswette

 

Du selber allerdings hast mit der Überweisung an das Finanzamt nichts am Hut. Diese wickelt der Buchmacher komplett „auf eigene Faust“ ab. Sicherlich gut zu wissen ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Wettsteuer für Dich spürbar nur bei den gewonnenen Wetten anfällt. Solltest Du Deine Wette verloren haben, musst Du anschließend natürlich nicht noch einmal eine Steuer an den Wettanbieter zahlen.

 

Das musst Du über Ladbrokes wissen

Lohnen sich die Wetten bei Ladbrokes überhaupt?

Ladbrokes ist ein britischer Buchmacher mit einer beeindruckenden Geschichte. Ins Leben wurde das Angebot bereits im Jahre 1886, wobei sich der Konzern zu Beginn seiner Jahre vornehmlich auf die Pferdewetten in Großbritannien fixierte. Nachdem die Popularität der Wetten im Allgemeinen nach und nach immer kräftiger wurde, erweiterte sich allerdings auch der Kundenkreis von Ladbrokes und damit auch das Angebot.

Es ist natürlich in der Theorie durchaus richtig, dass die Wetten bei einem steuerfreien Buchmacher einen größeren Gewinnbetrag mit sich bringen können als die Wetten, die bei einem Buchmacher mit Steuerabzug platziert werden. Wer jetzt allerdings der Meinung ist, dass Ladbrokes deshalb nicht als Anbieter zu empfehlen ist, der irrt sich gewaltig. Nicht allein der Umgang mit der Steuer ist für die Höhe des Gewinns entscheidend, sondern vor allem die Quoten des Anbieters.

Buchmacher, welche die Steuer an ihre Kunden weitergeben, wissen natürlich um den Umstand, dass sie gegenüber den steuerfreien Buchmachern ein wenig im Nachteil sind. Das allerdings wird oftmals durch höhere Quoten ausgeglichen – und das gilt auch im Falle von Ladbrokes. Die Briten arbeiten mit einem äußerst interessanten Quotenschlüssel, der speziell bei Partien im Fußball ein respektables Niveau erreicht. So kann es also sein, dass Ladbrokes trotz Abzug der Steuer einen größeren Gewinn ermöglicht als ein Buchmacher, der die Steuer komplett aus eigener Tasche zahlt.

Klingt komisch, lässt sich mit Hilfe eines Beispiels aber belegen. Nehmen wir eine beliebige Partie im Fußball, bei der Ladbrokes für den Heimsieg eines Teams eine Quote von 3,40 anbietet. Ein steuerfreier Konkurrent liefert für den Heimsieg die Quote von 3,00. Sollten wir nun eine Wette von 100 Euro platzieren, würden wir bei Ladbrokes nach Abzug der Ladbrokes Wettsteuer einen Gewinn von 323 Euro erhalten. Beim steuerfreien Bookie wiederum würde dieser Gewinn „nur“ bei 300 Euro liegen.

Ausgestattet ist Ladbrokes mit einer Lizenz der britischen Gambling Commission, die grundsätzlich als sehr strenge Regulierungsbehörde bezeichnet werden kann. Darüber hinaus ist aber auch eine offizielle Lizenz der Regierung Gibraltars vorhanden, mit denen die Sportwetten auch in anderen Ländern Europas angeboten werden können. Sorgen um Deine Sicherheit musst Du Dir also nicht machen, denn Ladbrokes ist seriös „bis unter das Dach“.

Gut aufgestellt ist der britische Wettanbieter natürlich auch mit Blick auf das eigene Wettangebot. Mehr als 30 Sportarten haben hier ihren Platz gefunden, so dass Du als Kunde nach Herzenslust Deine Wetten platzieren kannst. Besonders gefragt sind natürlich die Fußballwetten, gleichzeitig bleibt Ladbrokes seinen britischen Wurzeln aber auch mit Gällischem Sport, Cricket, Pool, Darts oder Rugby treu. eSports oder Wetten auf TV-Events und virtuelle Sportveranstaltungen gehören bei den Briten ebenfalls mit zum Repertoire.

In der Tiefe bietet Dir Ladbrokes für Deinen Wettschein ebenfalls eine gute Auswahl und stellt beispielsweise bei Partien in der Fußball Bundesliga mehr als 150 Wettmärkte für jedes Spiel bereit. Darüber hinaus musst Du aber nicht immer in den europäischen Top-Ligen unterwegs sein, sondern kannst auch auf die dritte Liga oder sogar zweite Bundesliga der Frauen in Deutschland setzen.

Ebenfalls festhalten müssen wir an dieser Stelle, dass Ladbrokes immer wieder verschiedene Promotionen für seine Bestandskunden zur Verfügung stellt. Du kannst Dich dann beispielsweise über einen sogenannten Quotenboost freuen, mit dem Du die Wettquoten auf Deinem Tippschein in die Höhe drücken kannst. Gleichzeitig werden aber auch oftmals Freiwetten für besondere Events oder ähnliches zur Verfügung gestellt.

Fazit

Ladbrokes macht auch mit Steuerabzug Spaß

Der britische Wettanbieter Ladbrokes ist ein echtes Urgestein auf dem Markt, welches schon seit 1886 seine Dienste zur Verfügung stellt. Trotz alledem muss Ladbrokes in Deutschland ganz regulär die Wettsteuer zahlen, denn davor schützt auch eine noch so lange Tradition nicht. Die Briten tun dies auch ordnungsgemäß und reichen die Gebühren an Dich immer dann weiter, wenn Du mit Deiner platzierten Wette erfolgreich warst. Sollte dies der Fall sein, zieht der Bookie fünf Prozent der Summe automatisch ab und überweist diesen an das Finanzamt.

Solltest Du Deine Wette verlieren, musst Du im Anschluss also nicht noch einmal in die Tasche greifen und die Steuer nachträglich zahlen – fair. Ohnehin kann Ladbrokes als fairer und seriöser Wettanbieter bezeichnet werden, bei dem Du Dir keinerlei Gedanken um die Glaubwürdigkeit oder die korrekte Arbeit machen musst. Insgesamt lässt sich daher sagen, dass die Wetten bei Ladbrokes trotz Steuerabzug eine Menge Spaß machen.

 

Ladbrokes Gratiswette

Auch interessant
Weitere Artikel

Top Wettanbieter

Top Bonus

Bis zu 250€
Betway
150€ auf die erste und 100€ auf die zweite Einzahlung
AGB gelten, 18+Betway Bonus im Test
Bis zu 100€
William Hill
Bis zu 100 Euro als Free Bets
AGB gelten, 18+William Hill Bonus im Test
Bis zu 100€
Tipico
Bis zu 100€ auf die erste Einzahlung
AGB gelten, 18+Tipico Bonus im Test
Bis zu 100€
XTiP
100 Euro auf erste Einzahlung
AGB gelten, 18+XTiP Bonus im Test
Bis zu 100€
ComeOn
100 Euro auf die erste Einzahlung
AGB gelten, 18+ComeOn Bonus im Test

Wettsteuer

Zahlungsmethoden

Ratgeber