Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Sportwetten
Wettsteuer
1xBet Wettsteuer

1xBet Wettsteuer

Eine 1xBet Wettsteuer ist nicht existent. Tatsächlich müssen bei einem Großteil der Buchmacher heutzutage Steuern in Höhe von 5 Prozent auf den Gewinn abgeführt werden. Hier dürfen wir hingegen steuerfrei Wetten.

Was ist eigentlich eine Steuer? Es handelt sich um einen gewissen Prozentsatz, der an den Staat abzuführen ist. Eigentlich würde die 1xBet Wettsteuer in erster Linie das Unternehmen betreffen. Denn das Gesetz sieht zwar eine Abgabe vor, spricht dabei aber nicht die Sportwetter selber an. Nun möchten die Buchmacher diese Ausgabe jedoch nicht selber stemmen. Manche können es auch gar nicht. Oder sie müssten im Gegenzug die Quoten senken, um ihre Gewinnspanne beizubehalten. Daher wird die Besteuerung prompt auf die Kunden umgelegt. Allerdings hat sich hier eine durchaus faire Regelung etabliert.

 

1xbet Einzahlungsbonus

 

1xBet Wettsteuer

Vorteile des Anbieters: Auf diesem Wege profitieren Spieler durch das Fehlen der 1xBet Steuer

Denn wenn ein Anbieter Steuern verlangt, so werden diese vom Gewinn abgezogen. Bei einem Verlust fällt auch keine Wettsteuer an. Allerdings ist diese Theorie hinsichtlich der 1xBet Steuer ohnehin müßig. Denn bei diesem Wettanbieter zahlen wir nicht drauf. Beziehungsweise wird unser Gewinn nicht geschmälert.  Wir haben also 5  Prozent mehr von jeder erfolgreichen Wette als bei einem Großteil der anderen Bookies. Wenn zudem noch die Wettquote stimmt, haben wir in zweifacher Hinsicht ein gutes Geschäft gemacht. Nachfolgend möchten wir anhand eines Rechenbeispiels aufzeigen, wie sich die fehlende Steuerlast für Kunden lohnen kann.

Nehmen wir einmal an, du schließt monatlich zwölf gewinnende Wetten ab und setzt jeweils 20 Euro Einsatz. Die durchschnittliche Quote einer jeden Wette beziffert sich, da du auf Mini-Kombis setzt, auf 4,25. Insgesamt setzen wir also 240 Euro auf diese Quotierung. Der monatliche Gewinn würde sich somit auf 1.020 Euro beziffern. Und bei 1xBet bekommst du eben diese Summe auf das Konto überwiesen. Würden jedoch Steuern anfallen, so gingen fünf Prozent davon an den Fiskus. Uns blieben noch 969 Euro. Damit hätten wir 51 Euro im Monat weniger gewonnen. Im Jahr wären es schon 612 Euro.

 

1xbet Wettsteuer

Zunächst einmal ist die wirklich einfache Registrierung zu nennen. Diese wird als 1-Klick beschrieben. Tatsächlich gilt es dort keine Eintragungen vorzunehmen – zumindest nicht für die erstmalige Erstellung des Kontos. Wer später eine Einzahlung und noch etwas später auch eine Auszahlung tätigen möchte, der muss natürlich einige persönliche Daten hinterlegen. Ansonsten ist das Portal sehr übersichtlich aufgebaut. Die Auswahl an Zahlungsmethoden ist größer, als wir es von anderen Buchmachern gewohnt sind. Paypal fehlt jedoch leider.

Eine sehr ausgeprägte Stärke sind die Live-Wetten. Fußball, Tennis, Basketball, Eishockey, Volleyball, Fifa und andere E-Sports, Mortal Kombat, Tischtennis, Billard, Cricket, Futsal, Golf, Handball, Pferderennen, Rugby und sogar Wasserball haben wir dort vorgefunden. Und wir sind uns sicher, je nach Jahreszeit und Wettbewerbe, finden weitere Sportarten ins Programm. Über einen Filter lassen sich live und ebenso Pre-Match die Parameter zum Tippen einstellen. So muss es nicht immer Sieg oder Unentschieden heißen. Die Vorauswahl lässt sich ebenso auf Ecken oder Gelbe Karten einstellen.

Die Promo-Aktionen sind ebenfalls eine Erwähnung wert. Neben dem Ersteinzahlungsbonus von bis zu 100 Euro ist es jedoch schwer, konkrete Beispiele zu nennen. Denn die Angebote wechseln regelmäßig. Aktuell entdecken wir den E-Sport Bonuskalender, den Lucky Friday und die x2 Mittwochs-Aktion. Auch im Casino, wo viele Spielautomaten, Tisch- und Live-Spiele vorhanden sind, gibt es Aktionen zu entdecken. Sämtliche Boni kommen natürlich ebenfalls in den Genuss des Fehlens der 1xBet Wettsteuer.

Oftmals kompensieren Buchmacher das Ausbleiben einer Besteuerung mit niedrigeren Quoten. Dadurch lässt sich die Gewinnspanne nämlich ebenfalls erhöhen. Dieses Vorgehen ist weniger auffällig, als das Abführen einer Wettsteuer. Doch können wir an dieser Stelle für 1xBet eine Lanze brechen. Hinsichtlich der Quoten gehört der Buchmacher eindeutig ins obere Drittel. Übrigens ist es nicht möglich, hinsichtlich der Wettquoten einen klaren Sieger zu küren. Denn es gibt keinen Anbieter, der immer die beste Wettquote im Angebot hat. Da die 1xBet Wettsteuer fehlt, profitieren wir hier jedoch doppelt.

Buchmacher A verlangt Steuern und bietet für das Spiel des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund eine 2,00 als Wettquote. 1xBet agiert steuerfrei und stellt für die gleiche Paarung eine 2,10 auf den Heimsieg bereit. Jetzt wollen wir mal sehen, wie sich diese zwei Faktoren auf unseren Gewinn auswirken. Um besser rechnen zu können, setzen wir 10 Euro ein. Bei Bookie A kämen wir auf einen Brutto-Gewinn von 20 Euro, der durch den Steuerabzug auf 19 Euro schrumpft. 1xBet bringt uns 21 Euro ein. Da brutto und netto hier identisch sind, braucht es keine weitere Rechnung. Eine Differenz von zwei Euro hört sich nicht nach viel an?

Nicht vergessen: Diese Summe sparen wir beim Wetten ohne Steuer jedes Mal. Angenommen wir setzen täglich zwei solche Sportwetten und gewinnen diese. Dann wären es im Monat schon 120 Euro, die wir bei 1xBet mehr hätten (2 gewinnende Wetten x 30 Tage x 2 Euro Ersparnis). Rechnen wir diesen Vorteil auf das Jahr hoch, so kämen wir bereits auf 1.440 Euro. Allerdings schlägt sich die Steuer nur nieder, wenn wir erfolgreich tippen. Denn ein Abzug wird bei anderen Buchmachern – nicht bei 1xBet – nur dann vorgenommen, wenn der Spielausgang korrekt vorhergesagt wurde.

Weitere Buchmacher ohne 5 Prozent Steuer

Dass keine 1xBet Wettsteuer anfällt, ist definitiv ein Vorteil. Allerdings nicht in jeder Situation. Wie der vorangegangene Abschnitt gezeigt hat, ist immer ein Abgleich mit den Quoten vorzunehmen. Doch wie große sind eigentlich die Unterschiede, die hier auftreten können? Im Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Fortuna Düsseldorf haben wir mal eine Stichprobe genommen. Auf das Unentschieden gab es Quoten zwischen 4,45 und 5,00. Das ist eine Differenz von 0,65, was bei 100 Euro Einsatz immerhin 65 Euro ausmachen würde. Doch sind es nicht immer die Buchmacher ohne Steuer, die sich hier am unteren Ende wiederfinden.

Wir fokussieren uns aber bewusst auf Sportwettanbieter, die neben der Steuerfreiheit auch mit hohen Quoten daherkommen. Und hier ist zunächst Tipico zu nennen. Es handelt sich um einen der Marktführer in Deutschland. Neben dem FC Bayern München wird auch die Fußball Bundesliga gesponsert. Der Bonus ist fair, insbesondere hinsichtlich der zu beachtenden Regeln. Und die Übersicht ist bei diesem Portal zu jeder Zeit gewährleistet. Eine große Bandbreite an Einzeloptionen, viele Sportarten und die fantastische Umsetzung auf mobilen Endgeräten sind als weitere Vorzüge zu nennen.

 

1xbet mobil und desktop Version

 

Bet3000 gilt als Anbieter, der Steuern verlangt und auch abführt. Warum taucht dieser Name dann trotzdem in diesem Abschnitt auf? Dafür gibt es zwei Gründe. Einerseits hat der Anbieter aktuell mit die besten Wettquoten auf dem Markt. Außerdem gibt es gleich zwei Methoden, wie dort die Steuer zu umgehen ist. Einmal sind die Live-Wetten zu nennen, die immer steuerfrei abzuschließen sind. Weiterhin trifft dies auch auf Kombinationen zu, sofern mindestens vier Auswahlen miteinander auf einem Wettschein verbunden sind. Weitere Aktionen und eine schlichte Übersicht sind ebenfalls als Stärken zu nennen.

 

Fazit

Wetten ohne 1xBet Wettsteuer: Clever Sportwetten platzieren

Wetten ohne 1xBet Wettsteuer sind also möglich. Tatsächlich trifft dies auf jede Sportwette zu, die auf dem Portal abgeschlossen und gewonnen wird. Hier brauchen Kunden also nicht rechnen. Falsch! Denn wer den Weg zum Wettprofi gehen möchte, der sollte immer die beste Quotierung anspielen. Selbst ein klein erscheinender Unterschied von 0,10 in der Quote, macht bei einem Einsatz von 100 Euro eine Differenz von 10 Euro im Gewinn aus. Und je mehr Tipps platziert und gewonnen werden, desto deutlicher schlagen sich auch kleine Quotenunterschiede im Gewinn nieder.

Wann sind also Wetten bei 1xBet zu setzen? Mal ein Beispiel: 1xBet bietet für den Heimsieg des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt eine 1,85 als Quote. Steuern werden hier nicht verlangt. Interwetten trumpft mit einer 1,90 auf und Betway hat sogar eine 2,00 im Angebot. Beide Anbieter verlangen Wettsteuern. Wir setzen jeweils 10 Euro ein und gewinnen. Bei 1xBet bleiben uns 18,50 Euro übrig. Bei Interwetten wären es nur 18,05 Euro. Doch Betway wäre hier, mit 19 Euro, der Gewinner. Die Ersparnis von 50 Cent würde sich auf 5 Euro erhöhen, wenn wir 100 Euro statt unserer 10 Euro gesetzt hätten.

Es ist daher immer ratsam, einen Quotenvergleich anzustellen. Was sich im ersten Moment umständlich anhört, lohnt sich auf lange Sicht definitiv. Natürlich ist es ebenso nötig, sich bei unterschiedlichen Buchmachern anzumelden. Damit geht ein weiterer Vorteil einher. Wir können die Neukundenboni und die Bestandskundenboni dieser Portale nutzen. Wer es geschickt anstellt, der spielt einen Großteil seiner Zeit mit Bonusangeboten. Allerdings ist darauf zu achten, dass vor einer Auszahlung immer die jeweiligen Bedingungen erfüllt sind. Wenn du darüber hinaus noch die Wettquoten vergleichst und die 1xBet Steuer in diese Berechnung einbeziehst, dann bist du auf dem Weg zum Experten.

 

1xbet Einzahlungsbonus

Auch interessant
Weitere Artikel

Top Wettanbieter

Top Bonus

Bis zu 250€
Betway
150€ auf die erste und 100€ auf die zweite Einzahlung
AGB gelten, 18+Betway Bonus im Test
Bis zu 100€
William Hill
Bis zu 100 Euro als Free Bets
AGB gelten, 18+William Hill Bonus im Test
Bis zu 100€
Tipico
Bis zu 100€ auf die erste Einzahlung
AGB gelten, 18+Tipico Bonus im Test
Bis zu 100€
XTiP
100 Euro auf erste Einzahlung
AGB gelten, 18+XTiP Bonus im Test
Bis zu 100€
ComeOn
100 Euro auf die erste Einzahlung
AGB gelten, 18+ComeOn Bonus im Test

Wettsteuer

Zahlungsmethoden

Ratgeber